Linsen-Rezepte

Unsere hessischen Linsen sind ein absoluter Allrounder! Von Suppe bis Aufstrich und von Spätzle bis "Dhal". Sie sind überall einsetzbar. Viel Spaß beim Experimentieren!

 

Hinweis: Die Linsen werden von uns bestmöglich von Verunreinigungen, wie anderen Körnern oder Steinchen, gereinigt. Trotzdem empfehlen wir unseren Kunden grundsätzlich, dass Sie die Linsen vor dem Kochen genau durchsehen und am Besten in einem Sieb kurz unter dem Wasserhahn abbrausen.

 

Kochzeit: Bei unserer Linsensorte dauert die Kochzeit etwa 25-30 Minuten. Wenn Sie einen halben Tag vorher eingeweicht werden, dauert die Kochzeit nur noch ca. 10 Minuten bis sie gar sind. Es sind wahre Turbolinsen! Die Linsen sind "al dente" wenn sie noch ein wenig Widerstand beim Draufbeißen haben. Vollständig gare Linsen sind komplett weich, verkochen aber nicht so leicht wie sonstige Linsen und werden auch nicht breiig.



Linsensuppe (für 4 Personen)

Zutaten:

  • 250g Hochland-Linsen
  • 4 Karotten
  • ½ Knollensellerie
  • 4-6 Kartoffeln,  oder 1 Süßkartoffel
  • 2 Zwiebeln
  • ½ Porree
  • 1 Knoblauch
  • Pfeffer, Salz und Brühe
  • Zwiebelschmalz
  • Lorbeerblätter
  • 1-2 EL Löffel Apfelessig

Zubereitung:

 

Alles mit den Linsen zusammen eine dreiviertel Stunde kochen lassen. Die Suppe kann noch ergänzt werden mit Speck- oder Wurstscheiben.

 

Eine Linsensuppe kann auf viele verschiedene Arten gemacht werden. Seien Sie gerne erfinderisch!

 

Tipp: Am nächsten Tag schmeckt die Suppe noch besser. Also kochen sie ruhig eine größere Menge.




Linsenbrot (mehrere Brote)

Zutaten:

  • 1kg Linsen mit 2,2 Liter Wasser kochen
    (ergibt 3,2 kg gekochte Masse)
  • Lorbeerblättern und Wacholderbeeren
  • 250g Zwiebeln
  • 10g + 50g Salz
  • 0,5 kg reifer Sauerteig
  • 2 x 40 g Hefe
  • 1,7kg Weizenmehl 550
  • ca. 1L lauwarmes Wasser
  • ggf. Kümmel, Kreuzkümmel, Dillsamen
    (schmeckt aber auch ohne Gewürze aromatisch)

Zubereitung:

 

Die Linsen mit den Lorbeerblättern und Wachholderbeeren kochen, danach diese komplett wieder entfernen.

 

Die Zwiebeln fein schneiden, mit 10g Salz vermengen und etwas ziehen lassen.

 

Wenn die Linsen abgekühlt sind, mit allen Zutaten einen Teig mischen. Den Teig nach dem Kneten 15 min. ruhen lassen. Danach noch einmal durchkneten, so dass ein handfester Teig entsteht.

 

Nun den Teig in Stücke von ca. 400g teilen, nochmals kneten und in rechteckige eingefettete Backformen setzen. Diese nun an einem geschützten Ort bei Zimmertemperatur gehen lassen, jedoch nicht ganz bis zur vollen Reife. Anschließend bei 270° in den Backofen schieben und bei langsam absenkender Temperatur ca. 45 Minuten backen lassen.




Linsen-Aufstrich (pikant)

Zutaten:

  • 100g Linsen
  • etwas Gemüsebrühe

  • 50g Butter oder 1 EL Olivenöl (für vegane Variante kann man auch "Alsan" benutzen)
  • 2 Zwiebeln
  • Kreuzkümmel, Pinienkerne
  • ggf. Sesam
  • 2 Datteln (entsteint)
  • Petersilie, Minze, Thymian, Majoran

  • 1 TL Senf
  • 1/2 Becher Creme Fraiche oder Sahne
  • 1/2 TL Essig
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1/2 TL Zitronensaft
  • 1 gepresste Knoblauchzehe
  • Curry-Pulver
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

 

Die Linsen möglichst über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Dann mit Gemüsebrühe aufkochen, in neues Wasser geben und auf kleiner Hitze aufquellen lassen, bis sie weich sind (ca. 10 min Kochzeit). Sowohl das Quell- als auch Kochwasser abgießen, und nach dem Kochen die Linsen ausbreiten. Je dünner die Linsen zum Ausdünsten ausgebreitet werden, umso mehr Feuchtigkeit verlieren sie.

 

Die Zwiebeln klein schneiden und mit der Butter braun anbraten.

 

Kreuzkümmel, Pinienkerne und ggf. Sesam (Menge nach Geschmack) mörsern. Die Datteln und Gewürze fein hacken.

 

Lauwarme Linsen mit allen weiteren Zutaten verrühren. Noch einmal abschmecken und mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse rühren. Der Aufstrich hält sich im Kühlschrank für mehrere Tage.




Linsen-Curry (für 4 Personen)

Zutaten:

  • 400g Linsen
  • 1 ½ L Wasser
  • 1 Lorbeerblatt
  • 75g Weintrauben
  • Saft von 1 Orange
  • 2 rote Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 EL Olivenöl
  • 3 kleine säuerliche Äpfel
  • 1-2 EL Currypulver
  • 2 TL Meersalz
  • Chilipulver und gemahlener Koriander nach Belieben

Zubereitung:

 

Die Linsen waschen, zusammen mit dem Lorbeerblatt im Wasser zum Kochen bringen und etwa 30 Minuten bei geringer Hitze garen (wenn über Nacht eingeweicht nur 10 Minuten kochen).

 

In der Zwischenzeit die Weintrauben in dem Saft der Orange quellen lassen. Zwiebeln und Knoblauchzehen in feine Würfel schneiden und im Olivenöl glasig dünsten. Die Äpfel zu den Zwiebeln geben und kurz andämpfen.

 

Die Weinbeeren mit dem Orangensaft und die Apfel-Zwiebel-Mischung zu den gegarten Linsen hinzufügen. Das Ganze mit Zitronensaft, Currypulver und Meersalz würzen. Für eine schärfere Note kann mit Chilipulver und gemahlenem Koriander abgeschmeckt werden.

 

Das Linsen-Curry kann zum Beispiel mit geriebenem Käse zu Pita-Taschen und Salat serviert werden.




Linsenbratlinge

Zutaten:

  • 200g Linsen-Curry
  • 1/2 L Wasser
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 g feine Haferflocken
  • Basilikum, Petersilie, Thymian
  • 2 Eier
  • Salz und Öl

Zubereitung:

 

Zwiebeln und Knoblauch werden sehr fein gehackt und glasig angebraten. Anschließend werden die Linsen, Zwiebeln, Haferflocken und Eier miteinander vermengt und neben dem Herd für ca. 30 min. ziehen gelassen.

 

Danach werden die Kräuter in den Teig gemischt. Mit befeuchteten Händen werden flache Bratlinge geformt und in etwa 20 Minuten knusprig braun gebraten. Die Bratlinge müssen jeweils zweimal gewendet werden. Der Verzehr ist heiß oder kalt möglich.       




Linsensalat (für 6 Personen)

Zutaten für den Salat:

  • 250 g Linsen
  • 8 Frühlingszwiebeln
  • 1 gewürfelter Apfel
  • 1 Paprika
  • mehrere Walnüsse
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • Kapuzinerkresse oder Ringelblumen

Zutaten für das Dressing:

  • 2 EL Apfelsaft
  • 1 EL Balsamico
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 TL Senf
  • 1 EL flüssiger Honig (oder Holunder-Sirup)
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung des Salates:

 

Die gekochten Linsen auf einem Ofenblech ausbreiten, um die Feuchtigkeit verdunsten zu lassen. Alle Feuchtigkeit die dazu getan wird trägt nämlich einen leicht süßsauren Geschmack in dieser Rezeptur. Die restlichen Zutaten werden zerkleinert und mit den Linsen vermengt.

 

Zubereitung des Dressings:

 

Für das Dressing werden Apfelsaft, Zitronensaft und Senf vermengt. Der Honig (oder Holunder-Sirup) kann mit dem Balsamico leicht erwärmt werden. Die Verarbeitung wird damit erleichtert und der Geschmack verbessert. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Zur Dekoration kann der Salat mit Kapuzinerkresse oder Ringelblumen verfeinert werden.




Linsen mit Spätzle (klassisch)

Zutaten für die Linsen:

  • 250g Linsen
  • 1 Zwiebel
  • Möhre, Knollensellerie, Lauch (Suppengrün)
  • Salz, Pfeffer
  • Essig

Optional zu den Linsen:

  • 2 EL Butter
  • 1 EL Mehl

 

Zutaten für die Spätzle:

  • 250g Mehl
  • 1-2 Eier
  • 1 TL Salz

Zubereitung der Linsen:

 

Die Linsen werden in ungesalzenem Wasser gegart. Nach belieben kann das Suppengrün und die Zwiebel fein gehackt mitgekocht werden.

 

Optional kann aus der Butter, dem Mehl und der fein gehackten Zwiebel eine Mehlschwitze hergestellt werden, die zu den Linsen gegeben wird. Ansonsten kommt die Zwiebel nur fein gehackt mit dem Suppengrün zu den Linsen.

 

Erst nach dem Kochen wird mit Salz, Pfeffer und Essig abgeschmeckt.

 

Zubereitung der Spätzle:

 

Wenn man die Spätzle nicht fertig kaufen möchte, sondern selbst machen will, wird man mit einem tollen Geschmackserlebis für die Mühe belohnt.

 

Das Mehl mit etwas Wasser verrühren, mit Eiern und Salz verrühren. Den Teig so lange mit einem Holzlöffel schlagen, bis er Blasen bildet. Die zwei schnellsten Möglichkeiten der Spätzle-Herstellung sind nun ein Spätzlehobel oder auch die Spätzlepresse. Wenn man keine der Geräte besitzt kann man die Spätzle auch ganz traditionell über ein Holzbrett schaben. Dafür immer nur einen kleinen Teil des Teiges auf das nasse Holzbrett nehmen und es mit einem langen Messer in dünnen Streifen in das kochende Salzwasser schaben. In jedem Fall werden die Spätzle mit einer Lochkelle wieder aus dem Wasser genommen, sobald sie schäumend oben aufschwimmen.

 


Hessisches Hochland

Bäuerliche Vermarktungsgemeinschaft für Linsen und andere landwirtschaftliche Produkte aus Hessen

Hessisches Hochland, Im Schwalmgrund 34, 36318 Schwalmtal-Hopfgarten

www.hessisches-hochland.de, info@hessisches-hochland.de